Françoise René de Chateaubriand – Politiker, Schriftsteller und Küchenmeister?

Der Schriftsteller und Politiker François-René de Chateaubriand wurde 1768 im Fischerdorf Saint Malo in Frankreich geboren. Er war einer der bedeutendsten Politiker und Diplomaten seiner Zeit und zählt in Frankreich zu den Begründern der literarischen Strömung der Romantik.

Als Sohn einer Adelsfamilie wurde Chateaubriand zunächst Leutnant eines französischen Regiments. In den Pariser Salons kam er dann allerdings mit geistigen Wegbereitern der Französischen Revolution in Kontakt und brachte deren Ideen zunächst auch viele Sympathien entgegen. Als sich die Stimmung nach Ausbruch der Französischen Revolution zunehmend radikalisierte, wandte er sich von deren Gründervätern der Revolution jedoch wieder ab und kämpfte am Ende sogar auf Seiten der österreichisch-preußischen Allianz um den Erhalt der französischen Monarchie. Er ging nach London, wo ihm sein Durchbruch als Literat gelang. Unter Napoleon kehrte er wieder zurück nach Frankreich und wurde zunächst zum Verfechter konservativ-christlicher Werte. Später brach er zwar mit dem Empereur, wurde trotz namhaften Widerstands jedoch in die Academie française gewählt. Nach dem Ende seiner politischen Karriere widmete er sich ganz dem Schreiben.

Françoise-René de Chateaubriand hat aber nicht nur bedeutende literarische Werke geschrieben, sondern soll der Legende nach auch mit dem gleichnamigen Rindfleischgericht in Verbindung stehen. Chateaubriands Koch Montmirel soll, so sagt man, diese Spezialität kreiert haben, um den Engländern die Überlegenheit der französischen Küche zu demonstrieren. Historiker betonen allerdings, dass es sich dabei um eine Legende handelt.

Dennoch zählt das Chateaubriand zu den schmackhaftesten Rindfleischgerichten, die es gibt. Es wiegt bis zu 500 Gramm und wird vier Zentimeter dick geschnitten. In Frankreich wird das Chateaubriand üblicherweise in Rotweinsauce serviert. Es wird leicht blutig genossen, wobei das Innere des Fleisches zartrosa sein sollte. Als klassische Beilagen gelten Kartoffeln, Reis, Gemüse oder Pommes frites. Fast immer wird das Chateaubriand mit Kräuterbutter serviert, manchmal auch mit Sauce béarnaise. Es zählt heute zu den beliebtesten Rindfleischgerichten in Europa.

Kategorie: